Energischer denn je für die Menschen in unserem Landkreis kämpfen

„Energischer denn je für die Menschen in unserem Landkreis kämpfen“, mit diesen Worten stimmte CSU-Kreisvorsitzender Jan Helmer bei der jüngsten Sitzung der Vorstandschaft und der Ortsvorsitzenden des CSU-Kreisverbandes in Langfurth die verantwortlichen Parteifreunde ein. Mit der Zusage von Staatsminister Joachim Herrmann, dass in Sinbronn bei Dinkelsbühl (die FLZ berichtete) ein Rettungshubschrauber stationiert werden solle, seien die jahrelangen und energischen Bemühungen des Fraktionsvorsitzenden Stefan Horndasch, des Dinkelsbühler Oberbürgermeisters Christoph Hammer und des Landrats Dr. Jürgen Ludwig belohnt worden. „Unsere Bürger wissen dieses Mehr an Versorgungssicherheit zu schätzen; das ist gute Politik für die Menschen im Ländlichen Raum“, so Helmer.
Sorge bereitete den versammelten Christsozialen die wirtschaftliche Entwicklung in dem dem Landkreis gehörenden Verbundklinikum mit Häusern in Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg sowie in dem vom Landkreis und der Stadt Ansbach gemeinsam getragenen Klinikum Ansbach. In beiden Einrichtungen werden gemäß Berichterstattung der Fränkischen Landeszeitung für 2012 deutlich negative  Jahresergebnisse erwartet. Helmer machte deutlich, dass gemäß aller vorliegenden Berechnungen nur eine rasche und vollständige Verbundbildung beider Einrichtungen eine dauerhafte Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Kliniken bewirken könne. Bislang werde die angestrebte Fusion vor allem auch durch Politiker aus der Stadt Ansbach gebremst. Deutlich fielen hierzu Helmers Worte aus: „Die Verantwortung für die kommunale Daseinsvorsorge und den Erhalt der kommunalen Trägerschaft unserer Häuser endet eben nicht an der Gemarkungsgrenze Burgoberbachs. Die Ansbacher müssen jetzt das Notwendige erkennen!“.
Die Vorstandschaft des CSU-Kreisverbandes Ansbach-Land hat bei der Sitzung einstimmig beschlossen, dass bei den bevorstehenden Wahlen als sogenannte Listen-Kandidaten der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Andreas Schalk aus Ansbach für den Landtag und die Bezirksbäuerin und Kreisrätin Christine Reitelshöfer aus Petersaurach für den Bezirkstag unterstützt werden sollen.
Bei der abschließenden Diskussion forderte Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer eindringlich die Bundespolitiker auf, die Planungen für die per Bürgerentscheid beschlossene Verlegung der B25 um das Stadtgebiet herum voranzutreiben. Seit dem Entscheid sei nach Worten Hammers viel zu wenig geschehen, daher solle sich insbesondere der Bundestagsabgeordnete Josef Göppel noch einmal für das Projekt stark machen.
Breit diskutiert wurde in Langfurth auch die Vorbereitung für die Kommunalwahlen mit Neuwahl des Kreistags Anfang 2014. Helmer zeigte sich optimistisch: „Wir werden uns ohne Wenn und Aber für die Menschen vor Ort einsetzen und unseren Raum zukunftstfähig machen. Die absolute Mehrheit im Kreistag ist erreichbar!“.