Jan Peter Helmer

Resolution gegen PKW-Maut

Die CSU im Landkreis Ansbach lehnt die vom Bundesumweltamt vorgeschlagene PKW-Maut, die flächendeckend und abhängig von der Fahrstrecke in Höhe von drei bis vier Euro pro 100 Kilometer erhoben werden soll, ab. In ländlichen Regionen führt die zunehmende Zersiedelung in Kombination mit der Konzentration von Arbeitsplätzen und Versorgungseinrichtungen in Zentren und den Änderungen der Sozial- und Wirtschaftsstrukturen u. a. zu folgenden Problemen: steigende Pendeldistanzen, Abwanderung aus peripheren Gebieten, zunehmende Abhängigkeit vom motorisierten Verkehr, Ausdünnung des öffentlichen Verkehrs, Abbau der kleinräumigen Versorgungsstrukturen.

Unsere Bürger sind daher in einem hohen Maße von der PKW-Nutzung abhängig. Eine insbesondere auch auf Landstraßen erhobene PKW-Maut würde somit unweigerlich zu einer Benachteiligung der Lebenssituation der Menschen im Ländlichen Raum und zu einer weiteren Verschärfung der Versorgungs- und Mobilitätsprobleme führen. Der Vorschlag einer flächendeckenden PKW-Maut wird daher als Angriff auf den Ländlichen Raum zurückgewiesen.

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.